• Loading stock data...
Krypto–Bullenmarkt durch Krieg in der Ukraine

Krypto-Bullenmarkt durch Krieg in der Ukraine?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Krypto–Bullenmarkt durch Krieg in der Ukraine?

Übersicht

Wir alle haben die aktuellen und unschönen Ereignisse in der Ukraine mitbekommen, es ist Krieg ausgebrochen und viele Menschen fürchten um ihr Leben. Doch zugleich stieg der Bitcoin Kurs stark an. Wie kann das sein?

Indizien für einen starken Anstieg von Cryptowährungen für das Q2

Die Menschen in der Ukraine können seit den Letzen tagen nicht mehr so viel Geld wie sie wollen, von ihrem Bankkonto abheben, sondern nur noch einen festen Betrag der durch die Ukrainische Regierung kontrolliert wird. Die Menschen fürchten nicht nur um den Krieg, sondern auch um ihr Geld. Deswegen haben viele Menschen in der Ukraine ihr Geld, was sie jahrelang auf ihrem Bankkonto hatten, in Kryptowährungen umgewandelt. So verzeichnete die Ukrainische Börse “Kuna”, seit dem erneuten Kriegsbeginn in der Ukraine, dass sich das Handelvolumen von etwa 2,5 Millionen USD auf 4,8 Millionen USD verdoppelt hat.

Ein weiterer Grund dafür, dass die Kurse wieder so gestiegen sind, ist die Ukrainische Armee. Die Armee hat zur Unterstützung durch Spenden in Form von Kryptowährungen aufgerufen. Insgesamt sind bisher über 10 Millionen Dollar in Form von Kryptowährungen gespendet worden. Damit wir die Ukrainische Armee zwar nicht Reich werden, jedoch kann das Militär dadurch erstmal viele Kosten decken.

Weitere Gründe für Kursantiege

Wie auf Traiding Plattformen zu sehen ist, ist das Handelsvolumen seit dem 24.02.2022 stark gestiegen, so erreichte das Volumen vom Bitcoin kurzzeitig 1,103B USD. Auch auf den Aktienmärkten ist das Kriegsgeschehen zu bemerken. Der Dax hat etwa 5,2 % Punkte zugenommen, seitdem der Krieg begonnen hat. Auch beim Dow Jones sieht man, dass der Kurs wieder leicht nach oben geht. Dort sind es insgesamt 3,7 % Punkte, die seit dem 24.02.2022 dazugekommen sind.

Fazit

Die Börse, gerade der Bitcoin, ist aktuell sehr anfällig für große Volatilität. Dadurch verlieren viele Anleger häufig ihr Geld. Oft werden 3-Stellige Millionen Beträge in nur 24 Stunden Liquidiert. Gerade in den letzten Monaten, wo zum Beispiel der Bitcoin Kurs um über 52 % gefallen ist, ist große Vorsicht beim Handel mit Derivaten geboten. Denn wer Früh in Rente will, der muss auch genau ganz genau wissen, was er tut.