• Loading stock data...

Den passenden ETF zur Wertpapier-Anlage finden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Wer in Wertpapiere investieren will, hat es nicht leicht. Die Auswahl reicht von Einzelaktien und Anleihen über Fonds und Zertifikate. Besonders Börsenanfänger tun sich oftmals schwer, ihre passende Anlagestrategie zu finden. Wer unsicher ist, aber nicht auf Wertpapiere verzichten möchte, kann sich deshalb auch mit ETFs behelfen. In einem ETF, einem exchange-traded fund, sind verschiedene Wertpapiere enthalten, die z.B. einen Index oder sogar mehrere Asset-Klassen abbilden. Als Anleger müssen Sie sich somit theoretisch nur für einen einzigen ETF entscheiden und umgehen damit das Risiko, die “falsche” Aktie auszuwählen und einen großen Kursverlust zu erleben.

Wie genau funktioniert ein ETF und in was investiert man dabei?

Es gibt eine sehr breite Auswahl an ETFs auf dem Markt. Im Gegensatz zu den klassischen gemanageten Fonds sind sie deutlich günstiger, da sie schlicht und einfach bestimmte Indizes oder anderweitige Kriterien abbilden und keinen Experten brauchen, der aktives Stock Picking, also Wertpapierauswahl, betreibt. So spart man sich bei einem ETF im Gegensatz zum Fondskauf den teuren Ausgabeaufschlag, und auch die laufenden Kosten sind deutlich günstiger. In der Regel bezahlt man für einen ETF deutlich unter 0,5% des Anlagevolumens an Verwaltungsgebühr. In was investiert wird, entscheidet sich mit der Wahl des ETFs. Sie können durch World-ETFs in den gesamten Weltmarkt investieren, oder sich auf einzelne Länder oder Branchen beschränken. Für die Profis unter den Anlegern gibt es so genannte Faktor-ETFs, die sich auf bestimmte Eigenschaften der Wertpapiere fokussieren, wie zum Beispiel den Momentum-Faktor, den Value, also Wert des Unternehmens oder bestimmte Qualitäts-Markmale (Quality-Factor).

Wann lohnt sich das Anlegen in einen ETF?

Generell gibt es keinen falschen Zeitpunkt, um mit der Anlage zu beginnen. Wer bereits eine bestimmte Summe zum Investieren bereit hat, kann direkt die gewünschten Anteile als Einmalanlage über einen Broker erwerben und beobachten, wie sich das Vermögen entwickelt. Wer noch kein freies Kapital zur verfügung hat, kann einen Wertpapiersparplan eröffnen, und jeden Monat, vierteljährlich oder jährlich eine gewisse Summe in den oder die gewünschten ETFs einzahlen. Generell ist der Anlagehorizont bei Wertpapieren eher langfristig zu sehen. Geld, welches in den nächsten Wochen oder Monaten gebraucht wird, sollte nicht in ETFs angelegt werden.