• Loading stock data...

Europameisterschaft gibt Richtung für BVB-Aktie vor

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Nach einem Tiefpunkt im Oktober mit Notierungen um 4,20 Euro hat sich die Aktie von Borussia Dortmund in den letzten Monaten wieder erholt und steht aktuell wieder bei über 6,50 Euro. Ein Großteil dieses Kursanstiegs ist auf die am Ende etwas glückliche Qualifikation für die lukrative Champions League zurückzuführen. Ein weiterer Treiber für den Aktienkurs stellt die Aussicht eines Wechsels von Jadon Sancho dar. Denn der wechselwillige Starspieler scheint in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Manchester United zu stehen. Nachdem sich der BVB in den letzten Jahren einen Ruf als harter Verhandlungspartner erarbeitet hat, erhoffen sich die Aktionäre im Falle eines Transfers des jungen Engländers eine hohe Ablösesumme, möglichst im dreistelligen Bereich.

Sancho-Transfer als Kurstreiber?

Die weitere Entwicklung im Fall Sancho wird den Aktienkurs in jedem Fall die nächsten Wochen prägen. Die derzeitige Marktkapitalisierung von ungefähr 600 Millionen Euro könnte bei einem lukrativen Deal für den BVB erheblich angepasst werden. Allerdings bleibt fraglich, ob der für Sancho aufgerufene Preis am Markt überhaupt realisierbar ist. Denn bereits im letzten Sommer war Manchester United mit dem Spieler weitestgehend einig, aber in der Folge nicht bereit, die hohen Ablöseforderungen des BVB zu erfüllen.

Europameisterschaft könnte entscheidenden Impuls geben

Einen entscheidenden Einfluss auf die Ablöseverhandlungen könnte die derzeit stattfindende Europameisterschaft haben. Denn insbesondere für junge Offensivspieler wie Jadon Sancho besteht hier die Chance, sich ins Schaufenster zu spielen und den eigenen Transferwert zu steigern. Sollte er seine Klasse bei der EM unter Beweis stellen können, hätte der BVB gute Karten , um eine hohe Transferentschädigung auszuhandeln. Beim ersten Spiel der englischen Nationalmannschaft wurde Sancho allerdings aus Leistungsgründen aus dem Kader gestrichen. Sollte sich keine Änderung dieses Status ergeben, könnte dies allerdings zu einer schlechten Position der Borussia im Ablösepoker führen. Insbesondere wenn Sancho einen Wechsel nach England mit Macht forcieren sollte, um seine Chancen für einen Kaderplatz bei der Weltmeisterschaft 2022 zu erhöhen.

Überraschung aus Schweden

Aktionäre des BVB sollten ihren Blick allerdings nicht nur auf das englische, sondern auch auf das schwedische Team richten. Denn sollte Alexander Isak eine erfolgreiche EM spielen, könnte der BVB seine für ihn vorliegende Rückkaufoption für deutlich über 10 Millionen Euro veräußern.