• Loading stock data...
Reich werden wie Warren Buffet

Aktien auf Talfahrt, aber kann das auch eine Chance sein?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Der Ukraine-Konflikt hat nicht nur eine gewaltige Volatilität in die Märkte gebracht, sondern auch sämtliche risikobehafteten Produkte, wie Aktien und Cryptowährungen, auf Talfahrt geschickt. Beispielsweise haben der Dow Jones seit Jahresbeginn rund 8%, der S&P 500 11% und der NASDAQ sogar rund 17% an Wert eingebüßt. Kein anderes Bild zeigt sich im Europa: Der DAX hat seit dem Jahreswechsel rund 12%, der Euro STOXX rund 10% verloren. Während der Anleihemarkt 2022 als sicherer Hafen der klare Gewinner war, wurden auch Cryptowährungen von den dramatischen Ereignissen in Osteuropa getroffen. Die YTD bei Bitcoin liegt aktuell bei rund -13%, jene bei Ethereum sogar bei -27%. Doch was macht ein erfolgreicher Investor in einer solchen Situation?

Reich werden wie Warren Buffet?

Wer träumt nicht davon mit ein bisschen Trading schnell reich zu werden, früh in Rente zu gehen und noch in jungem Alter seine Zeit auf einer sonnigen Insel zu genießen? Leider starten die meisten Beginner ihre Investitionskarriere in einer Phase des Hypes, kaufen zum High und schließen sich dann den Panikverkäufen in der Korrekturphase an. Darauf erfolgt die Ernüchterung und auf den Traum einer glänzenden Zukunft erfolgt die große Enttäuschung. Zur Vermeidung solcher Erfahrungen kann ein Blick auf erfolgreiche Investoren, wie den 91-jährigen Großinvestor Warren Buffet, helfen. Der laut „Forbes“ aktuell drittreichste Mann der Welt hat durch kluge Anlageentscheidungen, eine breite Diversifizierung und natürlich eine gute Spürnase ein Vermögen von rund 120 Milliarden USD aufgebaut. Folglich wird jede seiner Äußerungen mit Spannung verfolgt. Immer wieder und nun aus gegebenem Anlass hat der Starinvestor betont, dass es gut ist, stets etwas Bargeld bereit zu haben, um in Krisen- und Kriegszeiten in Aktien investieren zu können. Zum einen sind solch dramatische Zeiten es ein guter Einstiegszeitpunkt und andererseits wird die Anlage als Geld in Kriegszeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit an Wert verlieren.

Im Hinblick auf die aktuelle Ukraine-Krise und den Preisverfall an den Aktien- und Cryptomärkten könnte dies also einen guten Zeitpunkt für kluge Investments darstellen. Doch aufgepasst: Nimmt man sich noch einen Tipp von Buffet zu Herzen, sollte man sich seine Unternehmen oder Kryptowährungen gut aussuchen. Eine genaue Analyse der Renditeerwartungen, der Aufstellung des Unternehmens und nicht zuletzt die Vertretung und Leitung eines kompetenten Managements sind für die Investitionsentscheidung unabdingbar.