• Loading stock data...
Der Stable Coin ein Verursacher

Welche Tiefstände sind beim Bitcoin die Tage zu erwarten?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Magische Linien werden nach unten durchbrochen. Es gibt nur eine Richtung seit Tagen: abwärts! Von Volatilität kann keine Rede mehr sein. Der Bitcoin fällt immer wieder unter die 27.000 Dollar-Marke. In Mitleidenschaft wurden weitere digitale Währungen gezogen. Doch wirkliche Panik tritt nicht auf, trotz dass die “Leitwährung” der Bitcoin ein Drittel seines Wertes verloren hat. Was ist auf dem Markt los? Was ist die nächste Zeit zu erwarten?

Starke Kursverluste und kein Ende?

Ether hat es mit erwischt. Der Digitalwert fiel unter die 2.000 Dollar-Marke. Somit hat es Ether richtig erwischt. Seit Jahresbeginn verlor der Weit ungefähr die Hälfte. Für die Analysten und somit Kenner des Marktes benennen die Gründe für die Abwärtsspirale.

Die derzeit stattfindende Leitzinspolitik sorgt für Unruhe auf dem Kryptomarkt. Die steigenden Zinsen sorgen für Sorgenfalten. Denn eines ist klar, die digitalen Währungen werfen keine fortlaufenden Erträge ab. Der sichere Hafen, die Edelmetalle, sind zwar derzeit ebenso Volatilitäten unterworfen, doch signifikante Linien nach unten wurden nicht gebrochen. Lediglich temporär ist Gold gefragter. Auffallend ist hingegen verstärkt, dass festverzinsliche Wertpapiere gefragter werden.

Der Stable Coin ein Verursacher?

Die Analysen sehen einen Zusammenhang. TerraUSD oder UST ist ein sogenannter Stable Coin. Ihm wird eine besondere Stabilität nachgesagt. Durch seinen Algorithmus entsteht eine gewisse Wertstabilität gegenüber dem US-Dollar. Die vergangenen Tage zeichneten jedoch ein anderes Bild als zu erwarten gewesen wäre. Der Kurs geriet deutlich unter Druck. Die Ursache für diese Turbulenzen konnte bisher noch nicht analysiert werden bzw. es kam noch zu keinem eindeutig klaren Ergebnis.

Fakt ist jedoch, der Wert ist anfällig für Missbrauch und ein “Energieräuber”. Eine hohe Volatilität ist bei diesem Wert so oder so vorausgesetzt. Welche Ursachen wirklich verantwortlich sind, wird sich die nächsten Tage zeigen bzw. in welche Richtung es weiterhin gehen wird. Der Blick auf den DOW und DAX bleibt ebenso spannend. Der lang erwartete Crash zeichnet sich nicht ab, lediglich ab und an graue Wolken, welche sich wieder verziehen.

Die nächsten Tage könnte es weiterhin abwärts gehen. Ein Totalverlust ist nicht zu erwarten, doch die Schweißperlen könnten noch auf so mancher Stirn stehen, wenn es um die Entwicklung auf dem Gesamtmarkt der Kryptowährungen geht.