• Loading stock data...
Der Kunde steht in der Nähe Barzähler Zahlung verwenden kontaktlose Kreditkarte Nahaufnahme Hands-Gerät, bargeldlose Methode bezahlen Rechnungen in kommerziellen Plätzen Konzept. Horizontaler Banner für das Design von Webseitenkopfbildern

Square – Die Revolution im Mobile Payment

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Durch die stetig wachsende Nutzung des Online-Handels und dem Wandel hin zu bargeldlosen Bezahlmethoden, boomen vor allem die Payment-Unternehmen. Die Umsatzzuwächse sind teilweise im dreistelligen Prozentbereich verzeichnet.

Die Square-Aktie kletterte im Jahr 2020 von 50 auf 200 Euro auf ein neues Rekordhoch, während der DAX mittlerweile 500 Punkte über dem Startwert von 2020 auf nun über 14000 und der Dow Jones im selben Zeitraum 2000 Punkte auf über 31000 Punkte anstieg.

Das Finanzleistungs-Paymentunternehmen hat den Hauptsitz in San Francisco.

Das Unternehmen hat sich zum Dienstleister für kleinere Unternehmen entwickelt und vertreibt mehrere Software- und Hardware-Produkte. Die Technologie wird von über 30 Millionen Unternehmen genutzt, um Beispielsweise Kreditkartenzahlungen zu vereinfachen und Verkäufe zu verfolgen. Die Gründung erfolgte im Jahre 2009 durch Jack Dorsey und Jim Mckelvey.
Seit November 2015 wird das Unternehmen als Aktiengesellschaft am New York Stock Exchange gehandelt.

Als McJelvey den Verkauf seines Glaskunst-Werkes nicht abschließen konnte, da der Wert 2000 US-Dollar betrug und er keine Kreditkarte zur Zahlung akzeptieren konnte, kam ihm die Inspiration für Square.
Jack Dorsey (bekannt für die Gründung von Twitter), arbeitete mit Jim McKelvey in einem kleinen Büro, in ihrer Heimatstadt St.Louis, an der Idee, bevor Square zum erfolgreichen Unternehmen wurde.

Die Neuigkeit, dass das Dienstleistungsunternehmen 50 Millionen US- Dollar an Bitcoin gekauft habe, kam im Oktober 2020 auf Twitter. Damit wurde es zum zweiten,an einer Börse gehandelten Unternehmen, das Bitcoin kauft. Nur Microstrategy hat einen Platz vor Square.

Durch neue Dienste und Services soll die Cash-App ausgebaut werden. Außerdem dürfte eine internationale Expansion für zusätzlichen Wachstum sorgen.
Das bestehende Geschäft mit der Zahlungsabwicklung für Händler wirkt also auch für das neue Jahr mehr als gewinnversprechend.