• Loading stock data...

Quartalszahlen von Tesla: Rekordauslieferungen und Bitcoin Gewinn

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen gab das Automobilunternehmen Tesla ein Gewinn in Höhe von 438 Millionen US-Dollar bekannt, welcher im ersten Quartal 2021 erwirtschaftet wurde. Für dieses beachtliche Ergebnis gibt es zwei Hauptgründe. Einerseits startete Tesla mit einem Rekord bei den Auslieferungen von Autos in das Jahr 2021. Auf der anderen Seite verkaufte Tesla ca. zehn Prozent des ursprünglichen Bitcoin Investments. Dies erbrachte einen Erlös von 272 Millionen US-Dollar. Der Gewinn beläuft sich auf 101 Millionen US-Dollar.

Preisdruck im E-Autobereich

Trotz der guten Quartalsergebnisse musste der E-Autobauer einen durchschnittliche Verkaufspreissenkung von dreizehn Prozent pro Fahrzeug hinnehmen. Der Preisdruck entwickelt sich durch den zunehmenden Wettbewerb in der Branche. Neben chinesischen Wettbewerbern wie z.B. BYD oder NIO treten auch Schwergewichte im Automobilsektor wie z.B. der VW-Konzern aggressiv in den Markt.

Die Gewinnmarge pro Fahrzeug konnte trotzdem zulegen. Die Kosten sanken noch stärker als die Verkaufspreise. Die hohe Auslieferungsanzahl hatte ein Umsatz von 10,4 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal zur Folge.

Gewinn dank Bitcoin-Spekulation

Anfang des Jahres gab Elon Musk bekannt, dass das Unternehmen Tesla ein Teil der Geldbestände in den Bitcoin und weitere alternative und liquide Anlageformen investiert hat. In die Kryptowährung flossen insgesamt ca. 1,5 Milliarden US-Dollar. Auf die Meldung folgte ein rascher Anstieg des Bitcoin-Kurses. Tesla machte sich dies zu nutzen und verkaufte im März Bitcoins im Wert von 272 Millionen Dollar. Dank des erhöhten Kurses verzeichnete das Unternehmen mit dem Verkauf einen Gewinn von 101 Millionen Dollar.

Nachbörslicher Fall der Tesla-Aktie

Trotz der guten Quartalszahlen fiel die Tesla-Aktie im nachbörslichen Handel um 2,5 Prozent. Die Anleger störten sich an den vagen Ausblick, welcher von Tesla für das weitere Jahr gegeben wurde. Im Nachgang erklärte der Automobil-Konzern, dass an den Terminen für die Fertigstellung des Baus der sogenannten Gigafactorys in Brandenburg und Texas festgehalten wird. Die Gigafactorys versprechen eine erhöhte Effizienz und eine starke Reduktion der Kosten, welche die zunehmende Konkurrenz auf Abstand halten würde.