• Loading stock data...

Früher in Rente durch Bitcoins?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Früher in Rente durch Bitcoins?

Schafft man es, mit Bitcoins reich zu werden und kann damit früh in Rente?
Kryptowährungen sind für Viele noch eine Neuheit und sie wissen eigentlich noch gar nicht so richtig, was das eigentlich ist. Auch wenn es sich für manchen noch neu anhört, ist die Idee dahinter schon 14 Jahre alt. Der Bitcoin an sich ist eine digitale Währung. Da sich dabei um eine ganz normale Währung handelt, kann mit ihm auch bezahlt werden.
Der Bitcoin wird in einer Art digitalen Geldbörse (Wallet) aufbewahrt und kann von Person zu Person gesendet werden, ohne dass dabei Banken ihre Hände im Spiel haben. Dadurch, dass dies eine völlig freie Währung ist, hat niemand Zugriff auf die digitale Geldbörse und kann auch von niemandem gesperrt werden. Ebenso fallen keine Einschränkungen, z. B. Überweisungslimit oder Gebühren an. Überall wo es eine Internetverbindung gibt, kann auf das Wallet zugegriffen und auch Geld an andere Personen gesendet werden.

Augen auf

Und da fängt es schon an, dass man Fehler machen kann. Die Gier birgt oft die Gefahr, dass man zu viel auf einmal möchte. Manche erzählen wie viel mehr sie verdient haben, aber reden kann man viel, von daher gilt eher das Sprichwort “Schuster bleib bei deinen Leisten.”
Vorsicht ist auch bei der Werbung von YouTubern geboten. Diese bewerben zwar wie man mit Bitcoins schneller mehr Ertrag bekommen könnte, sie verdienen aber nicht an den Bitcoins, sondern weil sie für das Ganze Werbung gemacht haben.
Der Nachteil daran, dass die Banken keinen Zugriff auf die Währung haben, liegt darin, dass die digitale Geldbörse einfach geknackt werden kann und das Geld nicht versichert ist. Von daher Augen auf bei der Verwahrung! Es ist besser, die Bitcoins auf einer Hardware-Wallet zu verwalten, als in einer Software, die gehackt werden kann.
Ganz schwierig stellt sich auch die eigene Recherche zu Bitcoins dar. Wie wir jetzt schon wissen, machen YouTuber zwar Werbung für Bitcoins, aber sie wollen damit etwas verdienen und nicht unbedingt deine Bitcoins vermehren. Sie werden von Anbietern für dubiose Werbungen bezahlt und du verlierst leider alles.

Fazit

Macht man sich nun Hoffnung, mit geschürften Bitcoins früher in Rente zu gehen, muss fatalerweise auch beachtet werden, dass es sich immer noch um eine digitale Währung handelt und diese eben auch crashen kann.
So wie es im Moment aussieht, geht der Bitcoin steil nach oben und es lohnt sich.
Als Fazit stelle ich also fest, dass es zwar möglich ist, mit Bitcoins einen Nebenverdienst zu haben, bei dem man aber die Stromkosten und den Nutzen gegenüberstellen sollte. Aber es kommt nicht so viel dabei rum, dass ein früherer Renteneintritt möglich wäre.