• Loading stock data...

Luxusaktien im Allzeithoch

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Kaum zu glauben – aber trotz weltweiter Pandemie laufen Aktien für Luxusgüter so gut wie noch nie. Allen voran der Branchenführer LVHM. Die LVMH Moët HennessyLouis Vuitton SE hält Rechte an ca. 75 verschiedenen Marken von Luxusgütern, darunter diverse Champagnermarken, wie Moët et Chandon, Ruinart, Dom Pérignon und Veuve Clicquot. Daneben hochpreisige Modelabel wie Louis Vuitton, Givenchy und Marc Jacobs sowie diverse Uhren- und Schmucklabels.

Rasanter Aufstieg

Die Pandemie ist auch an LVHM nicht spurlos vorübergegangen. Nach einem kurzen, aber heftigen Einbruch im März 2020 kennt die Aktie aber nur einen Weg: nach oben. Lag der Höchstwert vor der Pandemie bei etwas über 400 €, so wurde im August 2021 der Wert von 700 € erreicht und die Aktie bleibt weiterhin auf diesem Niveau.

Ähnliche Kursverläufe zeigen auch die Aktien von Hèrmes,einem weiteren Hersteller von Luxus-Handtaschen, dem Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont oder Kering, zu welchem Designermarken wie Gucchi und Saint Laurent gehören.

Ursachen und mögliche Entwicklung

Dass gerade in der Pandemie Aktien von Luxusgütern einen derartigen Aufschwung erleben, kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen zeichnet sich ein weltweiter Trend ab, dass es gerade in sogenannten Schwellenländern eine wachsende Mittelschicht gibt, die nach vorangegangener Armut, den neuen Reichtum durch Luxusgüter auch zeigen will. Insbesondere in China gab es eine starke Steigerung der Nachfrage für Luxusgüter. Aufgrund der aktuellen politischen Ereignisse könnte diese jedoch wieder sinken.

Zum anderen haben viele Menschen während der Pandemie durch eingeschränkte Möglichkeiten bei der Freizeitgestaltung und beim Reisen Geld gespart und belohnen sich für die Strapazen mit Luxusgütern.

Entgegen dem ersten Eindruck ist auch das Vermögen der Privathaushalte während der Pandemie gewachsen statt gesunken. Einer Studie zufolge erhöhte sich im Jahr 2020 das globale Gesamtvermögen der Privathaushalte um 7,4 Prozent auf 418,3 Billionen US-Dollar.

Aktuell gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass sich die Entwicklungen umkehren. Daher sollte man das Momentum nutzen.

Wie investieren?

Neben der Investition in Einzelaktien haben mittlerweile auch ETF-Anbieter das Feld der Luxusunternehmen entdeckt. So ist es möglich auch mit kleinen Beträgen in diese vielversprechenden Titel zu investieren. Ein Beispiel ist der Amundi S & P Global Luxury UCITS ETF (WKN: A2H 564), der in die 80 größten börsennotierten Unternehmen aus verschiedenen Luxussegmenten investiert.