• Loading stock data...

Das Bitcoin-Halving im Mai 2020

Die Finanzwelt befindet sich aktuell in einer turbulenten Zeit. Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Aktienmärkte weltweit deutliche Rücksetzer erlitten haben. Doch auch die größte Cryptowährung dieser Welt, der Bitcoin, hat deutlich an Wert verloren. Beim Bitcoin steht im Mai 2020 jedoch ein anderes Event im Fokus, das die Anleger bereits seit Monaten sehnsüchtig erwarten. Die Rede ist vom Halving, welches alle vier Jahre stattfindet. Das Halving hat bisher immer zu nachhaltigen Bullenmärkten geführt. Die Frage ist, ob es auch in diesem Jahr so sein wird, dass der Kurs im Anschluss an das Halving parabolisch steigt.

Das Bitcoin-Halving im Mai 2020 als zentrales Event der Cryptowährung

Die bekannteste digitale Währung dieser Welt wurde im Jahr 2009 erschaffen. Bis zum heutigen Tag ist unklar, wer der Schöpfer des Bitcoin ist. Klar ist nur, dass Bitcoin die Antwort auf die letzte Finanzkrise sein soll. Die Zentralbanken drucken, auch im Zuge der Corona-Krise, unaufhaltsam Geld und fluten damit das aktuelle Fiatgeldsystem. Viele Verbraucher fürchten sich davor, dass das Papiergeld wertlos wird. Die Anzahl an verfügbaren Bitcoins ist hingegen auf 21 Millionen begrenzt.

Täglich versuchen Miner auf der ganzen Welt, neue Bitcoins abzubauen. Die Schwierigkeit steigt dabei kontinuierlich an. Außerdem steigen die Kosten für das Mining durch teurere Hardware für das Mining. Die Miner finanzieren sich dadurch, dass sie ihre gefundenen Bitcoins am Markt verkaufen. Bis zum Halving erhalten Sie 12,5 Bitcoins als Belohnung für die zur Verfügung gestellte Rechenleistung. Nach dem Halving werden es dagegen nur noch 6,25 Bitcoins sein.

Das Bitcoin Halving ist daher das zentrale Event des Kryptojahres. Die meisten Marktteilnehmer erwarten nämlich einen rasanten Preisanstieg, weil die Blockbelohnung sinkt und die Miner weiterhin ihre Kosten decken müssen. Daher werden sie nicht mehr bereit sein, ihre abgebauten Bitcion zu niedrigen Preisen anzubieten. Gleichzeitig trifft ein geringeres Angebot auf eine konstante oder sogar steigende Nachfrage. Die Folge, so erwarten es viele Anleger, ist ein Anstieg des Preises.

Wie haben sich vergangene Halvings auf den Preis der Cryptowährung ausgewirkt?

An den weltweiten Aktienmärkten geht es, im Vergleich zum Bitcoin, relativ ruhig zu. Dax bzw. Dow haben in der Vergangenheit pro Jahr ca. 8 % an Wert gewonnen. Beim Bitcoin folgte auf die bisherigen Halvings immer ein Preisanstieg, der atemberaubend war. So stieg der Preis nach dem Halving im Jahr 2016 von ca. 1.000,00 EUR auf 20.000,00 EUR pro Bitcoin. Im Jahr 2012 war der Preisanstieg sogar noch gewaltiger.

Das kommende Halving im Mai 2020 wird daher von vielen Marktteilnehmern sehnsüchtig erwartet. Der Bitcoin befindet sich nämlich seit Anfang 2018 in einem Bärenmarkt. Fraglich ist jedoch, ob das kommende Halving der Cryptowährung wirklich zu einem neuen Allzeithoch verhilft. An der Börse passiert meistens genau das Gegenteil von dem, was die Teilnehmer erwarten. Außerdem gibt es zahlreiche Trader und Experten, die den Einfluss des Halvings auf den Preis hinterfragen. So existieren Studien, die zeigen, dass die bisherigen Bullenmärkte beim Bitcoin nicht mit dem Halving in Verbindung gebracht werden können.

Es bleibt daher abzuwarten, ob auch das Halving im Mai 2020 zu einem nachhaltigen Bullenmarkt führt. Das Interesse an der Cryptowährung Bitcoin ist seit dem Jahr 2017 deutlich abgeflacht und die institutionellen Anleger trauen sich noch nicht in den Markt. Auch ein ETF lässt noch immer auf sich warten. Es bleibt also spannend und niemand weiß mit Sicherheit, wie sich das Halving auf den Preis auswirken wird.