• Loading stock data...

Der aktuelle Absturz im DAX

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Die Kurse in New York sind am Freitag aus Angst vor der neuartigen Corona-Variante Omikron ins Schleudern geraten. Zugleich brach der DAX ebenfalls sehr stark ein. Obgleich die Zahl aller Neunfektionen in Deutschland steiler als vorher nach oben schoss, war die Pandemie in den letzten Wochen lediglich ein nebensächliches Thema an den Börsen. Eine neuartige Variante lässt die Anleger jedoch in Angst geraten. Dennoch bleiben die Experten bleiben bedachtsam. Derzeit ist nicht klar, ob die Mutante einen größeren Schaden anrichten kann. Im Dax sehen die Profis nun die Chancen für Anleger.
Lange spielte der Faktor Corona an den Börsen kaum eine Rolle, wenigstens nicht im gleichen Maß wie im Vorjahr. Die Aufmerksamkeit erhielt stattdessen die Inflation und deren Einfluss auf die Wirtschaft – wenngleich die steigenden Preise zugleich durch die Corona-Pandemie verursacht wurden.

Der Einfluss der Pandemie

Jetzt kehrt die Pandemie mit voller Wucht an die Börse zurück. Eine neuartige Variante, wie die inzwischen verdrängte Beta-Variante vorher zuerst in Südafrika entdeckt wurde, riss den Kursen nun den Boden weg. Nach den mäßigen Vorwochen verlor der Dax am gestrigen Freitag etwa 2,8 Prozent. In seinem Tief hatte der Leitindex mehr als 3,5 Prozent gelassen – das ist der mit Abstand größte Verlust des Jahres gewesen.
Die Variante hatte sich schon durch die einzelnen Fälle in den Nachbarländern Südafrikas und auch nach Israel und Hongkong weiter verbreitet. Diese neue Variante hat nach ersten Erkenntnissen etwa 30 Mutationen, in erster Linie das Spike-Protein – jenem Virus-Teil, der maßgebend für das Eindringen in die Zellen von Menschen und die Wirkung von Impfungen ist. Am Freitag bemerkten ein britischer Professor und ein Virologe aus Südafrika übereinstimmend an, dass die Impfungen hierdurch weniger wirksam sein könnten.
Fast ungebremst rauschte der Dax bereits zur Mitte der Woche in die Tiefe. Nun wackelt die nächste runde Marke, welche der Index vor Monaten bereits unterschritten hat. Die Angst an den Börsen ist daher derzeit groß

Die Börsen belastet zurzeit ebenfalls etwas, was Bürger bereits seit Monaten an Tankstellen und an der Kasse im Supermarkt ärgert. Dies ist die Inflation. Nach einem Versuch der Erholung am Dienstag brach der Dax zur Mitte der Woche dann heftig ein.

Warum ist der DAX von der Inflationsangst betroffen?

Der aktuelle Abwärtstrend soll bleiben und sich eventuell noch verschlimmern. Die Aussichten sind eher dunkel. Zurzeit ist zu erkennen, wie das Inflationsrisiko durchscheint und Experten meinen, dass der Preisantrieb an den Margen verdrießen wird vom vierten Quartal an bis in das Jahr 2022. So lag die Inflation in Deutschland mit etwa 4,1 Prozent so hoch wie schon seit dem Jahre 1993 nicht mehr. In Amerika verteuerten sich die Waren auf Jahressicht um mehr als insgesamt 5 Prozent.