• Loading stock data...

Den Unkenrufen zum Trotz geht der Tanz weiter

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Der Dax bekommt nach 33 Jahren ein neues Gesicht. Es wird sich zeigen, was sich beim DOW tun wird. Erst mal wird der Dax auf 40 Unternehmen ausgebaut. Doch die Nachricht verblasst, wenn man auf die aktuellen News der schaut. Allen Unkenrufen zum Trotz geht die Party wohl erst richtig los!

Die Rakete startet

Beim Bitcoin geht es richtig los. Über 51.000 US-Dollar sind der neue Höchststand der vergangenen Tage. Auch Ethereum zieht mit 25 Prozent kräftig nach oben. Es kam zu starken Kursausschlägen nach oben und es wird an der Marke von 4.000 US-Dollar deutlich gekratzt. Vielleicht kann bald der ein oder andere früh in Rente gehen.

Wie sieht es diese Woche aus? Es wird spannend werden. Noch im Herbst vergangenen Jahres lag der Wert der von Bitcoin bei 46.000 US-Dollar. Wer selbst hier eingestiegen wäre, kann sich über satte Gewinne beim Trading erfreuen. Abgesehen vom reich werden, es ist mit satten Gewinnen zu rechen. Doch eines gilt wohl bei den Cryptowährungen konstant: Besser spät als nie!

Ist die USA der Grund für die Steigerung?

Es wird gemunkelt, dass der starke Anstieg der Cryptowährungen reine Spekulation sei. Die fortlaufende präverierte lockere Geldpolitik regt die Anleger dazu an, vermehrt in die digitale Währung einzusteigen. Ein Bloomberganalyst sieht Bitcoin bei 100.000 US-Dollar und Ethereum könnte aus seiner Sicht auf bis zu 5.000 US-Dollar steigen. Für ihn gehören die Cryptowährungen ins Portfolio. Er sieht hier keine Rückschläge wie noch zu Beginn des Jahres 2021.

Kommt es doch ganz anders?

John Paulson, der bekannte Investor, prophezeit eine klare “Null” für die Cryptowährungen. Als ehemaliger Hedgefondsmanager ruft er die Anleger zu einem Ausstieg auf. Nicht einmal Leerverkäufe würden sich bald noch lohnen. Die Anleger sollen sich anderweitig orientieren wie in Goldinvestments. Er spricht von einer klaren Blase. Er sieht den Überschwang bezogen auf die Cryptowährungen nachlassend. Die privaten Anleger würden sich einem hohen Risiko aussetzen. Er verwendet hierfür deutliche Worte. Für ihn seien die Währungen ein begrenztes Angebot von nichts.