• Loading stock data...

China: Zerschlagung von Alipay?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Diese Nachricht hat eingeschlagen. Die Regierung in Peking greift weiterhin durch und diesmal hat es wieder nach der Cryptowährung die Technologieindustrie getroffen. Wobei davon auszugehen ist, dass bzgl. Bitcoin & Co. keine Ruhe herrschen wird.

Alipay vor der Zerschlagung

Das kommunistische China zeigt auf, wohin die Reise zukünftig gehen soll. Peking hat die Ant Group des Fintech-Konzerns und somit die profitable App Alipay ins Visier genommen. Die Bezahl-App Alipay soll weg vom Markt. Sämtliche Userdaten sollen an den Staat übergeben werden.

Ziel der chinesischen Regierung ist es, eine separate Kreditplattform des Unternehmens zu schaffen. Die Informationen beruhen sich auf einen Artikel der “Financial Times” vom 12. September 2021. Die Regierung plant, dass die Ant Group sämtliche Userdaten an ein neues Joint-Venture übergeben soll. Sinn und Zweck ist es, dass so die Überprüfung der Kreditwürdigkeit in staatliche Hände gerät.

Mit hohem Tempo möchte China die Branchenaufsicht staatlich übernehmen. Im Fokus stehen Bereiche von der Bildung bis zur Technologie. China erlebte in den letzten Jahren einen wirtschaftlichen rasanten Wachstum. Nun soll die Kontrolle von Gesellschaft und Wirtschaft staatlich neu reguliert und verschärft werden.

Rückschritt für die Ant Group

Es gilt nun zu beobachten, wie sich die Meldungen bestätigen. Es wäre ein harter Schlag für die Ant Group. Eine vollzogene Abtrennung zum laufenden Kreditgeschäft träfe das Unternehmen mit voller Wucht. Das Unternehmen konnte im 1. Halbjahr des vergangenen Jahres ungefähr 39 Prozent mit dem Kreditgeschäft einnehmen. Dabei handelte es sich um höhere Einnahmen als das eigentliche Kerngeschäft mit den Zahlungsdienstleistungen.

Der Markt neben Dax und Dow werden unruhiger. Die Kurse der Techunternehmen gerieten am Montag in China unter Druck. Der Hang-Seng-Index fiel prompt um 3,1 Prozent. Die Titel des Ant-Mutterkonzerns fielen um mehr als 5 Prozent. Durch die zunehmenden staatlichen Reglementierungen kamen die Tech-Aktien schon im Juli 2020 unter Druck. Der Dow reagierte damals mit einem dicken Minus.

Die Regierung in Peking hat es schon länger auf Ant abgesehen. Die Ant Group wollte noch im November des vergangenen Jahres an die Börse in Schanghai und Hongkong. Das Volumen lag bei schätzungsweise 37 Milliarden US-Dollar. Es hätte sich um den größten Börsengang aller Zeiten gehandelt. Dann schlug Pekings Regierung zwei Tage vor dem Börsendebüt zu. Die Regularien für die notwendige Offenlegungspflichten seien nicht erfüllt worden.