• Loading stock data...
Doctor show rapid laboratory COVID-19 test for diagnosis new Corona virus infection(novel corona virus disease 2019 or COVID)from Wuhan, ready for screening and treatment. Pandemic infectious concept

Überzeugende Antikörpertests von Roche

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Die Roche GS Aktie (WKN: 855167, ISIN: CH0012032048) befindet sich in einem Höhenflug und hat ihren moderaten „Corona-Einbruch“ zwischen Mitte Februar und Mitte März längst mehr als wettgemacht.

Ungefähr drei Millionen Antikörpertests wird der Schweizer Pharmariesen Roche noch im Mai an verschiedene deutsche Gesundheitseinrichtungen ausliefern. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bestätigte, dass darüber hinaus in den kommenden Monaten jeweils weitere fünf Millionen Tests von Roche gekauft werden. Mithilfe dieses Tests werden wir die wichtige Übersicht darüber gewinnen, wie viele Menschen bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben und auch genau wissen, wer das ist.

Endlich ein zuverlässiger Bluttest

Dieser neuartige Bluttest funktioniert besonders zuverlässig und kann sogar zur Klärung der Dunkelziffer beim Infektionsgeschehen beitragen. Christoph Franz ist der Verwaltungsratspräsident von Roche und spricht in diesem Zusammenhang von einem neuen Qualitätsniveau mit einer fast hundertprozentigen Spezifität. Dieser Parameter bezieht sich auf die eindeutige Erkennung gesunder Menschen. Franz hält es überdies für sehr wahrscheinlich, dass ein Mensch mit nachgewiesenen Antikörpern auch tatsächlich immun ist gegen Sars-CoV-2.

Jens Spahn geht davon aus, dass gerade diesen Tests deshalb eine besonders hohe Bedeutung zukommt, weil sie helfen, gesicherte Kenntnisse über eine mögliche Immunität zu gewinnen, nachdem die Infektion überstanden wurde. Im Moment erarbeitet sein Ministerium die Kriterien dafür, an welchen Gruppen, zum Beispiel die Mitarbeiter im Gesundheitswesen oder bestimmte Risikogruppen, der Test vorrangig durchzuführen sei. Zu klären sei auch noch, in welchen Fällen die jeweilige GKV die Kosten tragen soll. Auf eigene Kosten kann sich aber schon jetzt jeder testen lassen.

Erhöhung der Produktionskapazitäten im deutschen Penzberg

In Penzberg soll nun in die Erweiterung der biochemischen Anlagen ungefähr 170 Millionen Euro investiert werden, damit der neue serologische Test „Elecsys Anti-Sars-CoV-2“ überhaupt in diesem Umfang produziert werden kann. Weitere 250 Millionen Euro werden für die Bündelung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten lockergemacht, um auf dem großen Feld diagnostischer Tests eine Führungsrolle einzunehmen.

Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) äußerte sich begeistert über diese Anstrengungen von Roche, die die Penzberger Produktionsstätte südlich von München zu einem der ganz großen biotechnischen Forschungszentren in Deutschland machen. Das Bundesland Bayern beteiligt sich mit immerhin 40 Millionen Euro. Spahn und Söder betonten noch einmal, dass es sehr wichtig sei, dass die Pharmaindustrie zukünftig vorrangig in Europa und Deutschland produziere, was gewiss auf viele andere Branchen ebenso ausgerollt werden sollte.

Auch die USA haben großes Interesse

Sogar die US-Gesundheitsbehörde FDA hat Roche schon eine Notfallgenehmigung für diesen Test erteilt. Die Genehmigung gilt für alle Länder, die eine CE-Kennzeichnung akzeptieren. Eine Randbemerkung ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch noch interessant: Zur Auswertung dieser Tests sind spezielle Geräte von Roche erforderlich.