• Loading stock data...

BASF – Der Riese steht wieder auf

Der große im DAX gelistete Chemiekonzern BASF hatte in der Vergangenheit und besonders auch im Zuge der Corona Krise schwere Zeiten zu überstehen. Teilweise notierte die Aktie des Chemieriesen unter 40 Euro, Aktionäre verkauften ihre Papiere reihenweise und der Titel galt als verschrienes No-Go. Einige Wochen lang wollte niemand mehr BASF-Aktien im Depot, Analysehäuser stuften den Wert und die Aussicht der Aktie ab und etablierte Magazine empfahlen BASF zum Verkauf, nicht einmal mehr eine Halteposition waren die Papiere der Ludwigshafener wert.
Seit einigen Tagen allerdings zeigt sich der Gesamtmarkt wohlwollender und mit ihm erfährt auch die BASF Aktie wieder stärkeren Aufwind.

Agiert die BASF mitarbeiterfreundlich?

Zudem muss allerdings genauer betrachtet werden, wie der Chemiekonzern selbst sich während der Krise präsentierte. Und dabei erkennt man, dass sich die Ludwigshafener vor allem durch Konstanz ausgezeichnet haben. Während etliche andere Unternehmen Kurzarbeit anmeldeten, viele Menschen entlassen wurden und ganze Firmen insolvent werden, agierte die BASF mitarbeiterfreundlicher.
Man brachte Mitarbeiter von Sparten, die kaum Geschäft mehr hatten, in andere Sparten, bei denen es besser lief. Vor allem aber wurde ein neuer Standortvertrag unterschrieben, geltend für den Standort Ludwigshafen und für insgesamt fünf Jahre. Ein sehr starkes Statement, besonders inmitten von Corona, den Mitarbeitern zu erklären, dass betriebsbedingte Kündigungen für weitere fünf Jahre nicht vorkommen werden.

Und nun macht die BASF Anstalten, noch weiter zu expandieren und das Geschäft weiter vorantreiben zu wollen. So wurde der erste Spatenstich für ein großes und sehr wichtiges High-Tech Projekt im chinesischen Zhanjiang gemacht, ein Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund zehn Milliarden Dollar. Dort sollen technische Kunststoffe und Polyurethan produziert werden und generell strebt die BASF wieder eine Umsatzstabilisierung an, die nach und nach auch vorbildlich gelingt.

Konjunkturabhängiger Koloss?

Vor allem das Vorantreiben dieses Projekts und die Tatsache, dass sich ein konjunkturabhängiger Koloss wie die BASF während solch einer Krise als Stehaufmännchen erweist, beflügelte die Aktie in den letzten Tagen und ein gewisses Momentum baut sich wieder auf. Als weitere Unterstützung kam hinzu, dass die großen Analysehäuser wie UBS und Jefferies ebenfalls wieder optimistischer werden. So wurden bisher auf „Neutral“ belassene Einstufungen teilweise auf „Buy“ nachgebessert.
Insofern kann die derzeitige Aufwärtsbewegung durchaus noch weiter gehen.