• Loading stock data...
Bitcoin Invasion von Russland in der Ukraine

Aktuelle Entwicklungen beim Bitcoin

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Tarifcheck zu laden.

Inhalt laden

Der Kurs des Bitcoins wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. So gibt es dabei für jeden Käufer einen passenden Verkäufer. Gibt es dabei mehr Käufer als Verkäufer, dann steigt der Kurs und wenn es dagegen mehr Verkäufer gibt als Käufer, dann fällt der Kurs bis jenes Gleichgewicht wieder hergestellt wird.
Generell gibt es nicht den einen Bitcoinkurs, denn dieser kann von einer Börse zur nächsten unterschiedlich sein.
Der Kurs der Währung ist generell hohen Schwankungen unterlegen, da das Handelsvolumen beispielsweise im Gegensatz zu Aktien oder Gold noch recht gering ist.

Die aktuellen Prognosen für den Bitcoin

Nachdem der Bitcoin im Oktober 2020 unter der 11.000 US-Dollar notierte, hatte sich der Kurs bis Anfang Januar 2021 auf mehr als 40.000 Dollar erhöht. Nur einige Tage später rutschte dieser jedoch wieder auf etwa 30.000 US-Dollar ab. Das bisher bekannte Allzeithoch erreichte der Bitcoin Mitte April 2021 bei über 64.000 Dollar. Etwa einen Monat später lag der Kurs dann jedoch schon wieder erheblich weit unter jener Marke von 40.000 Dollar.
Trotzdem steigt das Renommee dieser Kryptowährung auf der Welt. Daher halten die Analysten der Bank JP Morgen selbst einen Kurs von bis zu 146.000 US-Dollar für denkbar. Anfang September ließ El Salvador weltweit den Bitcoin als erstes Land als rechtliches Zahlungsmittel zu. Ein passendes Gesetz war drei Monate vorher verabschiedet worden. Dieses sieht vor, dass jeder Anbieter den Bitcoin als mögliches Zahlungsmittel anerkennen muss, welcher technisch hierzu in der Lage ist.

Die Euphorie an der Börse ist grundsätzlich eher irreführend, denn im Vergleich zu den Aktien oder Gold ist die Kryptowährung nicht mit einem speziellen Wert hinterlegt. Diese generiert keinerlei Cashflow sowie keine Dividendenausschüttung. Der Bitcoin ist und bleibt besonders spekulativ. Die Kurszuwächse sind dabei nicht nachhaltig und dies zeigt sich an der derzeitigen Achterbahnfahrt. Die Steuern können in der Kryptowährung ebenfalls bezahlt werden. Gemäß dem Gesetz ist es für das Wirtschaftswachstum der Staaten nötig, welche die Zirkulation der digitalen Währung zuzulassen, deren Wertzuwachs nur von marktwirtschaftlichen Kriterien abhängt.

Der Einfluss der weltweiten Krisen auf den Bitcoinkurs

Der Bitcoinkurs befindet sich auch weiterhin in einem Abwärtstrend. Der zeigt die älteste Kryptowährung einen Wert von 34.500-Dollar.
Der Grund für den anhaltenden Abverkauf bei der Währung waren Besorgnisse über eine Invasion von Russland in der Ukraine. Diese haben sich seit gestern bewahrheitet. So hatte die Ukraine den Kriegszustand ausgerufen. Die Analysten gehen aufgrund der weiterhin bestehenden Unsicherheiten von einem weiteren Kursrutsch bei der Währung bis auf die bedeutende Grenze von 30.000 Dollar aus. Hier setzte im letzten Sommer eine wichtige Trendwende ein.